nocturne.06
22.1.-1.6.2006 Wie "frei" ist Freie Improvisation? 4 Matineen + 1 Nocturne
 
   
 
 
 

 

 

Aspekte der Freien Improvisation

Doppel-Konzert

Gare du Nord, im Bad. Bahnhof, 4058 Basel

 

 

Donnerstag, 1. Juni 2006

19.30 Millefleurs & Ersatzlos Gestrichen

mit "Ensemble Millefleurs" Kinga Meszaros, Dominique von Hahn, Katja Erny, Javier Hagen, Christoph Schiller, Will Wood
und "Ersatzlos Gestrichen" Emma McClune, Sylvia Oelkrug, Marko Hefele, Harald Kimmig (vl), Ulrike Rüttgardt (vla), Henrike Ross, Hennes Vollmer (vcl)

"And would resent the sorrows I do find"
Musik von Richard Dering und improvisierte Musik
 
Im letzten Konzert der Reihe begegnen sich mit Millefleurs und Ersatzlos Gestrichen
zwei gleich grosse, ähnlich aufgebaute improvisierende Ensembles.
Das Improvisieren in einer derart grossen Besetzung stellt eine besondere Herausforderung dar.
Doch treffen hier zwei Ensembles zusammen, für die aufgrund ihrer Grösse
die Beschäftigung mit diesem Thema selbstverständliche Voraussetzung des Musizierens ist.
Zwei Stücke von Richard Dering scheinen im Programm auf und strukturieren die Grossform.
Die MusikerInnen von Ersatzlos Gestrichen sind im Raum Südbaden / Freiburg beheimatet.
Das Ensemble ist in der Vergangenheit ausschliesslich mit frei improvisierter Musik an die Öffentlichkeit getreten.

21.00 Nocturne

von und mit: Hans-Jürg Meier – Blockflöten, Hansjürgen Wäldele - Oboe,
Philippe Micol – Klarinette/Saxophon,
Nicolas Rihs - Fagott,
Michel Seigner – Gitarre/Electronics, Urban Mäder – Klavier

 

"vom Potential einer musikalischen Geste"

Glaubt nicht, das wäre eine jener unzähligen “Sessions”,
bei denen ein paar improvisierende Musiker sich zusammenfinden,
jeder seine tollsten Tricks zeigt und schliesslich der gewinnt,
der das lauteste Instrument hat...

Hier treffen sich sechs Musiker, die unterschiedlicher nicht sein könnten,
jeder mit einer ausgereiften Ästhetik, und zum Ziel haben sie alle,
eine gemeinsame Sprache zu finden,
die zumindest für diesen Abend letzte Gültigkeit hat.

 

 

30.-/20.-/10.-* CHF - Der Eintritt gilt für beide Konzerte
*Ermässigung für SchülerInnen und StudentInnen bis 25 Jahre

 

 

 

 

weitere Veranstaltungen:

 

4 Matineen: Musik, Reflexion und Diskussion
Allgemeine Musikschule Haus Kleinbasel, Rebgasse 70, 4058 Basel
Sonntag, 11.00 – 12.30 Uhr

 

Hansjürgen Wäldele, Nicolas Rihs und Gäste

 

22. Januar 2006
Urban Mäder
Es gibt nur Improvisation

12. Februar 2006
Philippe Micol
Improvisation: Die Kraft der Freiheit

26. März 2006
Michel Seigner
"Freie Improvisation"- Ein irreführender Begriff

7. Mai 2006
Hans-Jürg Meier
Formale Verpflichtungen aus dem Moment

 

 

20.-/10.-* pro Matinee, 30.-/20.-/10.-* Nocturne°, 80.-/60.-/40.-* alle Matineen inkl. Nocturne°

*Ermässigung für SchülerInnen und StudentInnen bis 25 Jahre
°Der Eintritt gilt ebenfalls für das Millefleurs Konzert am 1. Juni um 19.30

 

 

 

Herzlichen Dank der Musik-Akademie der Stadt Basel (Freie Kurse), dem Fachausschuss BS/BL Musik, dem Migros Kulturprozent, der Kulturstiftung Winterthur, der Schweizerischen Interpreten-Stiftung, dem Schweizerischen Tonkünstlerverband für ihre Unterstützung !

 

 

 

 

frühere Veranstaltungen:

 

14. Dezember 2003
Matthias Arter
Ensemble: Ist ein Solist einsam? Verderben viele Köche den Brei?

25. Januar 2004
Rudolf Lutz
Idiom und Freiheit: Von stilistischen Einschränkungen und einigen illusionären Visionen.

14. März 2004
Alfred Zimmerlin
Plan: Theoriebildung in der Improvisation. Beobachtungen an den Wurzeln
der Musik.

25. April 2004
Walter Fähndrich
Halt und Makel: Gibt es objektive Qualitätskriterien für Musik?
Kann eine Improvisation "scheitern"?

6. Juni 2004
John P. MacKeown
Spiel: Der Homo ludens in der Musik. Eine etwas verspielte Musikgeschichte

16. Januar 2005
Peter K Frey
Improvisierte Musik im Internet
: Möglichkeiten dieses Mediums für die improvisierte Musik

27. Februar 2005
Marianne Schuppe
An den Rändern der Sprache:
vom Spiel mit Bedeutungen

22. Mai 2005
Christoph Schiller
Präparieren, Manipulieren: die Bedeutung der sogenannten Klangforschung in der improvisierten Musik

19. Juni 2005
Lukas Rohner
Mehrstimmiges Blasen: Begegnungen von Mehrklängen auf Oboe und Fagott mit neuerfundenen Tastenblasinstrumenten

12. Juni 2005
“Faites vos Jeux”
Nocturne-Konzert: Peter K Frey
- Kontrabass, Marianne Schuppe - Stimme, Christoph Schiller - Klavier, Lukas Rohner - Tastenblasinstrumente, Hansjürgen Wäldele - Oboe, Nicolas Rihs - Fagott

 

 

 
Hansjürgen Wäldele 0(049)7626 1041 Entfernen Sie bei der Email-Adresse die Tiefstriche (Underscores) am Anfang und am Schluss
 
Entfernen Sie bei der Email-Adresse die Tiefstriche (Underscores) am Anfang und am Schluss Nicolas Rihs 0(041)32 / 322 17 53
 
  Up               
 
Stand: 24.05.2006